Urlaub in Garmisch Partenkirchen und Farchant

Finden Sie Ihre Ferienwohnung in Garmisch und Umgebung

Ausstattung filtern

Eislaufen in Garmisch-Partenkirchen mit Olympia-Flair

von nt

Eislaufen in Garmisch-Partenkirchen
© sibstock - Fotolia

Wer in Garmisch-Partenkirchen zum Eislaufen geht, der taucht im Olympia-Eissport-Zentrum auch ein Stück weit ein in die faszinierende Welt der fünf Ringe.

Das Olympia-Eisstadion wurde nämlich 1934 innerhalb von nur 106 Tagen für die Olympischen Spiele gebaut. Die Arena war damals noch nicht überdacht, ausgetragen wurden dort Eishockey und Eiskunstlauf.

Noch heute stellt das Stadion die größte Halle des Garmischer Eissport-Zentrums dar. Dazu gehören inzwischen zwei weitere Hallen, eine davon für Curling, und ein nicht überdachter Außenbereich, auf dem man auch ein Feld für die Eisstockschützen findet.

 

Bereits ab Juli Eislaufen in Garmisch

Die Halle I ist von Juli bis April an zehn Monaten im Jahr geöffnet, die Halle II fast ähnlich lang. Damit kann man sogar im Sommerurlaub die Eishallen zur Abkühlung und Erfrischung nutzen. Die Curling-Saison ist kürzer und reicht von Oktober bis Februar. Die Eisstockschützen haben von Mitte Dezember bis Mitte Februar ihre heiße Phase.

Wer beim Publikumslauf seine Runden auf dem Eis drehen möchte, der kann als Erwachsener für 5 Euro dabei sein, Kinder erhalten für die Hälfte Zugang. Weitere und aktuelle Einzelheiten sowie Belegungspläne findet man auf der Homepage der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen.

 

SC Riessersee: Abstecher zum Eishockey

Das Olympia-Eisstadion ist seit 1994 eine Sitzplatzarena und bietet knapp 7.000 Zuschauern Platz.  Im Mittelpunkt stehen dabei die Auftritte des SC Riessersee, dem Eishockey-Club unter der Zugspitze schlechthin, der in der DEL 2 aufläuft. Auch hier lohnt sich ein Abstecher, schließlich geht ein Traditionsverein auf das Eis, der 1920 gegründet wurde und nicht nur von 1927 bis 1981 zehn deutsche Meistertitel sammelte, sondern auch viele Nationalspieler hervorbrachte.

Der Riessersee ist übrigens ein gutes Stichwort, denn auch dort kann man im Winter zum Eislaufen gehen, wenn der See gefroren und freigegeben ist. Das gilt genauso für den Eibsee. Dort lässt sich in der kältesten Jahreszeit jeweils das sehr natürliche Gefühl des Schlittschuhlaufens an der frischen Luft auskosten.

Heiß auf Eis darf man damit in Garmisch-Partenkirchen auf jeden Fall sein, ob auf zwei Kufen beim Publikumslauf, als Zuschauer beim SC Riessersee oder vielleicht auch beim Eisstockschießen.

 

Noch mehr zum Olympia-Eissport-Zentrum (Wikipedia)

Zurück